30.01.20 Neueröffnung: Feministisches Café in Dachau


Ab sofort jeden letzten Donnerstag | 19:00 Uhr | Kleine Altstadt Galerie | Burgfriedenstr. 2 | fem.cafe.dachau@grrlz.net

Das Feministische Café ist ein offener Raum zum Austausch und zur Diskussion über feministische Anliegen.

Mit Vorträgen, Filmen, Lesungen, Gesprächsrunden und Workshops wollen wir uns und anderen die Möglichkeit bieten, sich den verschiedenen feministischen Ideen in gemütlicher Atmosphäre anzunähern. Alle interessierten Menschen sind herzlich willkommen.

Eröffnung: Aktuelle feministische Debatten und Bewegungen weltweit
Wir wollen euch verschiedene Debatten und Bewegungen vorstellen, uns gemeinsam anschauen, was diese Menschen in Bewegung brngt und wofür sie kämpfen. Kommt vorbei und bringt eure Ideen mit.

Überall auf der Welt erheben sich Frauen*, Lesben, Inter* und nonbinäre sowie Trans*Persoen (FLINT*) gegen Sexismus, Rassismus, Ausbeutung und Unterdrückung. Sie kämpfen gegen die Angriffe auf ihre Körper und ihr Leben. Sie kämpfen für ihre Freiheit und echte Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen. Die internationale Solidarität und Vernetzung wächst und es wird deutlich, dass es „den Feminismus“ nicht gibt. Verschiedene Kämpfe sind bestimmt durch die jeweiligen politischen Gegebenheiten, durch gesellschaftliche Vorstellungen von Geschlecht und Gleichberechtiggung. Alle haben eigene Wahrheiten und Werte für ein gutes Leben.

Einzelne Veranstaltungen finden ausschließlich für FLINT* (Frauen*, Lesben, Inter*, nonbinäre und Trans*) Personen statt – als Möglichkeit der gegenseitigen Solidarität und Unterstützung.

Feminismus bedeutet für uns:

Gleichberechtigung aller Geschlechter auf wirtschaftlicher, sozialer und politischer Ebene

gegenseitige Solidarität und Unterstützung

die Anliegen von FLINT* sichtbar machen und ihnen Raum geben

Kritik an gesellschaftlichen Strukturen, die dieser Gleichberechtigung im Weg stehen

deswegen auch Kritik am Patriarchat, also einer Väterherrschaft (= Männerherrschaft) über alle anderen Geschlechter

Kritik an ungleicher Verteilung von Macht und Ressourcen, sowie an Diskriminierung und Unterdrückung von Menschen, die nicht die Vorteile einer Männerherrschaft nutzen könne, weil sie nicht männlich sind oder nicht als männlich gesehen werden

Wir organisieren jedes Café selbst im Kollektiv. Du hast Fragen, Anmerkungen, Wünsche oder möchtest dich beteiligen/selbst mitmachen? Dann schreibe oder sprich uns beim nächsten Café an.