Rassistische Hetze gegen Flüchtlinge in Hochfranken

In der oberfränkischen Stadt Selb, im Ortstel Erkersreuth, sollen um die 50 Flüchtlinge aufgenommen werden. Dagegen bildet sich eine Front aus Einwohnern und Neonazis, ein mittlerweile symptomatisches Phänomen in Franken.

“KEINE Asylunterkunft in Erkersreuth” hieß die Facebokgruppe, die sich gegen die Unterbringung der Flüchtlinge in Erkersreuth richtete. Die Mitgliederliste las sich wie ein who is who der oberfränkischen Neonaziszene. Der Freie Netz Süd-Kader Tony Gentsch aus Töpen, der erst Ende Mai die JVA Hof nach einer mehrjährigen Haftstrafe verlassen hat, war ebenso Mitglied wie der Aktivist der Kameradschaft Hof Karsten Singer. Dazu gesellte sich der Neonazi, Burschenschafter und Rechtsanwalt Andreas Wölfel, aber auch Einwohner aus Erkersreuth selbst. Die Gruppe ist zur Zeit nicht mehr zu erreichen.

Ein Neonazi fabuliert über Rasse

Ein Neonazi fabuliert in der Facebookgruppe über Rasse

Allerlei rassistische Vorurteile werden in der Gruppe reproduziert. “es würde ständig ärger geben und die polizei wäre wahrscheinlich ein täglicher gast” ist ebenso zu lesen wie “In ihrm land gibts gnuch unterkünfte!!!!!gegen überfremdung und benachteiligung unserer eigenen rasse!!!” (Fehler im Original) Gegenstimmen zu diesen Meinungen findet man nicht. Auch wenn Tony Gentsch Artikel des neonazistischen Kameradschaftsdachverbandes “Freies Netz Süd” postet, erntet dies keine Ablehnung.

Die Ablehnung der Flüchtlinge basiert auf dem allgemeinen rassistischem Tenor, der diesen in ganz Franken entgegenschlägt. Auf der Homepage www.erkersreuth.de erschien nach dem Bekanntwerden der Pläne ein rassistischer Artikel mit der Überschrift “ASYLUNTERKUNFT IN ERKERSREUTH??? – NEIN, DANKE!!!!! -“. Die Homepage wird von der Siedlergemeinschaft Selb-Erkersreuth e.V. betrieben, als Sponsor ist unter anderem die Sparkasse Hochfranken aufgeführt. Der Artikel ist mittlerweile wieder von der Website verschwunden.

Screenshot der Homepage erkersreuth.de

Screenshot der Homepage erkersreuth.de

Zwar wird in einer weiteren Facebookgruppe aus der Selber Region sachlicher diskutiert, trotzdem haben die Neonazis mit dem Siedlerverband einen einflussreichen Verbündeten gefunden. So verwundert es auch nicht, dass die ersten rassistischen Flugblätter bereits in Erkersreuth verteilt wurden.