Refugees besetzen Sendlinger Tor Platz

Meldung von refugeestruggle.org

6767788

Nach einer kraftvollen Demonstration am 7.9.16 durch München entschieden sich ca. 50 geflüchtete Menschen den Sendlinger Tor Platz zu besetzten.

Gegen 15:00 Uhr begann die Demonstration mit mehrsprachigen Slogans, wie „1-2-3-4 alle Menschen bleiben hier“, „Sadda haq aethey rakh“ oder „Solidarité avec les sans-papiers“ am Stachus/ Karlsplatz. Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern schlossen sich zusammen, um für ihre Rechte zu kämpfen.

Auch wurden die Probleme der geflüchteten Frauen unter Beifall zu jenen Problemen erklärt, gegen die sich der gesamte Protest ausspricht.

So beschrieb eine geflüchtet Person den Alltag vieler Frauen, Lesben, Inter- und Transpersonen*: “Krieg, finanzielle Probleme und finanzielle Abhängigkeit, Vergewaltigung, Beschneidung, Zwangsverheiratung, keine Entscheidungsfreiheit über die eigene sexuelle Orientierung, keine Entscheidungsfreiheit über die Geschlechtsidentität, keine Entscheidungsfreiheit über Religionen oder Kleidung.“

Solidarität und Entschlossenheit zeichnete die Demonstration. So hießen die Worte einer Non-Citizen: „Der deutsche Staat spaltet uns in einheimische und ausländische, in legale und illegale und auch uns spaltet der deutsche Staat in sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge und politische. Wir protestieren dagegen, denn wir wollen gemeinsam kämpfen, leben und gleiche Rechte haben.“