„Patriotische Christen“ kleben Zettel in Dachau

Rassistische Vorkommnisse gibt es regelmäßig in Dachau. Affekthandlungen genauso wie gezielte Aktivitäten. Nun wurden in der Nacht auf den 18.12.17 unter dem Namen „Patriotische Christen Deutschlands“ DIN A 4 Zettel mit völkisch rassistischem Inhalt an Schaufenster in der Altstadt und auf dem Gelände der KZ Gedenkstätte geklebt. In der Regel wird darüber nicht in Lokalmedien berichtet. Dieses Mal schon. Warum? Der Inhalt der Zettel richtet Forderungen an die Kirchen und wurde auch an Kirchen geklebt, z.B. an die St. Jakob in der Altstadt.

Die Aktion ist zwar lächerlich, aber nicht lustig. Kirchenvertreter_innen verurteilen die Aktion. Der Sprecher des Runden Tisches gegen Rassismus sieht hier die „Identitären“ am Werk, die seit diesem Jahr in Dachau um Wahrnehmung bemüht sind. Nun, das Anbringen von Zetteln mit Tesastreifen weist ein ähnliches Aktionsniveau auf, wie bei „Identitären“ in Dachau. Der ausgesprochen christliche Bezug, die Kirche als Adressat und v.a. das Verkleben an der Gedenkstätte spricht dagegen. Nicht der völkische Inhalt. Der Jargon weist Kenntnisse extrem rechter Wortschöpfungen wie „kulturmarxistisch“ auf und deutet auf eine Verinnerlichung extrem rechter Ideologie. Deutschland solle das Land der Deutschen bleiben, die Bibel legitimiere das Recht auf Selbstverteidigung und auch Geschichtsrevisionismus darf nicht fehlen. Der Kult mit der Schuld sei abzulehnen. Klingt eher nach durchgeknallter Reichsbürgerideologie. Verbunden mit dem Schlusssatz, diese „Patriotischen Christen“ würden „die Teilnahme an kulturmarxistschen Zersetzungsprojekten seitens der Kirchen nicht länger hinnehmen“, kann das als Bedrohung gewertet werden. Und das auf dem Gelände der Gedenkstätte. Das ist der eigentliche Skandal und widerlicher als der Inhalt.

Aber wenigstens die Polizei bleibt sachlich. Die Kripo Fürstenfeldbruck geht nicht davon aus, dass es strafrechtlich relevant sei, lediglich eine Ordnungswidrigkeit. Ein vorläufiges Weihnachtsgeschenk für rassistischen Aktionsdrang? Eventuell. Aber auch kein Grund zur Sorglosigkeit, ihr Rassisten und Rassistinnen. Es gibt auch solche, die nicht nur empört sind und das verurteilen, sondern euch und eure Ideologie bekämpfen.