AfD Infostand in Dachau erfolgreich belästigt


Am 30.6.18 fand der Bundesparteitag der AfD im naheliegenden Augsburg statt. Der AfD Ortsverband Dachau dachte dies sei eine gute Gelegenheit im für sie so heiklen Pflaster Dachau einen ungestörten Infostand durchzuführen. Falsch gedacht.

Von 9 Uhr bis 13 Uhr wollte die Partei Unterschriften für die Abschaffung der Rundfunkgebühren sammeln. Leider kamen ihnen die konkurrierenden Aerobic Freunde Dachau – kurz AFD – wortwörtlich in die Quere. Diese führten mit ihrem musikalisch untermalten Sportprogramm die ortsansässigen Nationalisten und Umvolkungsparanoiker in puncto Motivation und Körpereinsatz eindeutig vor.

Nachdem die vom ehemaligen AfD Ortsvorsitzenden nicht beachtete Regel „eine Armlänge Abstand“ die Aerobic Freunde nicht aus der Balance brachte, wusste die AfD nur noch die Möglichkeit die Polizei zu rufen. Die Polizei verwies die Sportgruppe ein paar Meter weiter und zog wieder ab.

In der Endwertung kam die AfD („Alternative für Deutschland“) auf 7 Beteiligte, brachte gegen Ende aber noch zwei zusätzliche Spieler ins Feld. Auch hier lagen die AFD (Aerobic Freunde Dachau) mit über 30 Spieler_innen deutlich vorne. Das belegt auch die Publikumswertung. Bekamen die Protestierenden vom Gemüsestand nebenan gratis Obst und von weiteren spontanen Supporter_innen Getränke spendiert, konnte die AfD nicht einmal Publikum an ihren Stand locken. Dabei hatten sie sich mit einem blauen AfD Pavillon gegen zusätzliche Bräune geschützt und waren damit um Aufmerksamkeit wenigstens bemüht. Mit allerhöchstens 15 Unterzeichnenden innerhalb von vier Stunden muss von einer klaren Niederlage gesprochen werden. Den verbissenen Gesichtern zu Folge waren sie sich dessen bewusst.